PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Daimler baut mit Renault 4 Plätzer!



rx4
23.03.2010, 21:52
Lange hat Dieter Zetsche einen Partner für Smart gesucht - nun hat sich der Daimler-Chef mit Renault darauf geeinigt, gemeinsam einen viersitzigen Kleinwagen zu entwickeln und zu produzieren. Er soll als zweites Modell der Marke Smart und leicht abgewandelt als Renault auf den Markt kommen.

Mit dem deutsch-französischen Schulterschluss korrigiert Daimler erneut seine Strategie bei der Marke Smart. Nach dem Start 1998 wurde die Modellfamilie zunächst vom Zweisitzer um einen Roadster und einen Viersitzer (Smart Forfour) erweitert. Verluste von weit mehr als fünf Milliarden Euro führten dazu, dass alle Modelle bis auf den Zweisitzer wieder eingestellt wurden.

Seit einiger Zeit ist Zetsche aber davon überzeugt, dass die Kunden angesichts verschärfter Umweltschutzvorschriften und steigender Benzinpreise verstärkt Kleinwagen kaufen werden.

Da sich die Entwicklung eines neuen Modells für Smart allein nicht gelohnt hätte, suchte Zetsche seit längerem einen Partner - und holte sich einige Absagen, bis er nun mit Renault handelseinig wurde.

MeganeSCP
24.03.2010, 12:05
da bin ich wieder mal skeptisch darüber...warum das so viele abgesagt haben...

rx4
07.04.2010, 10:53
Die Renault-Nissan Allianz und die Daimler AG haben heute eine weitreichende strategische Kooperation vereinbart, die beiden Unternehmen schnell Vorteile aus einer Reihe von konkreten Projekten und der gemeinsamen Nutzung von „Best Practices“-Ansätzen erschliesst. Darüber hinaus haben die beiden Unternehmensgruppen auch eine gegenseitige Kapitalbeteiligung vereinbart: die Renault-Nissan Allianz erhält einen Anteil von 3,1% in Daimler und Daimler einen Anteil von 3,1% in Renault und von 3,1% in Nissan.
Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter von Mercedes-Benz Cars: „Daimler und Renault-Nissan verbinden in zahlreichen Feldern gemeinsame Interessen, die eine vielversprechende Grundlage für eine erfolgreiche, strategisch sinnvolle Kooperation bilden. Diese basiert auf einer Reihe konkreter und attraktiver Projektvereinbarungen. Unsere Kompetenzen sind dabei sehr komplementär.“ Dr. Zetsche ergänzte: „Wir stärken mit dieser Kooperation schnell und nachhaltig unsere Wettbewerbsfähigkeit im Klein- und Kompaktwagensegment und reduzieren zudem unsere CO2-Emissionen. Dabei wissen wir, dass wir auch bei gemeinsamen Architekturen jeweils unterschiedliche und markentypische Produkte entstehen lassen können. Die Markenidentitäten bleiben unberührt.“

Carlos Ghosn, Vorstandsvorsitzender und CEO der Renault-Nissan Allianz, erklärte: “Die Renault-Nissan Allianz hat Erfahrung mit der erfolgreichen Zusammenarbeit innerhalb von Kooperationen und diese Erfahrungen hilft uns enorm, heute und mehr noch morgen im globalen Wettbewerb der Automobilindustrie zu bestehen. Durch die heutige Vereinbarung bauen wir unsere strategische Zusammenarbeit aus und erzielen durch den Ausbau und die gemeinsame Stärkung unserer Produktangebote nachhaltige Vorteile für die Renault-Nissan Allianz und Daimler. Wir nutzen alle gemeinsamen Ressourcen noch effizienter, um die innovativen Technologien zu entwickeln, die im kommenden Jahrzehnt unerlässlich sind.“

Ich finde ja, dass Renault und Merc. nicht zusammen passen, aber wann ich ehrlich bin, hat der Kleinwagen Smart ziemlich Erfolg und davon kann Renault sicher profitieren, da Kleinwagen immer mehr im Trend sind

Phil-RS
07.04.2010, 11:47
hab das auch gelesen...

Da kann ja nur Daimler von der Renault Qualität profitieren!

War 4 Jahre MB Mechaniker, das reicht...

So wie es aussieht ist es ja auch so, dass MB von den Renault Motoren profitiert. Vorallem für die leichten Nutzfahrzeuge. Warscheindlich haben die gemerkt, das die zusammenarbeit mit vw nur Probleme mit sich bringt.

Ich bin ja mal gespannt!

rx4
07.04.2010, 11:57
Ich denke auch, dass vorallem MB profitiert.

Die Motoren von Renault sind super und auch die Kleinwagen, aber etwas kann man sicher vom Smart abschauen. Was für Renault evtl. Interessant könnte sein, wäre eine Vel Satis Nachfolgeregelung dank MB, aber soweit wird es nicht kommen.

Und sind wir einmal ehrlich, was sind schon 3.1% Anteile?
Da kann Renault sicherlich schnell aussteigen, wann es nicht mehr geht und ich finde Carlos hat bis jetzt einen super Job gemacht und ich habe vollstes vertrauen in ihn.

Paula
27.05.2016, 18:29
Nun ist dieser Thread über 6 Jahre alt. Über die Produkte der Damiler-Renault-Nissan-Allianz hab ich mich ein wenig belesen können und kann nun mein Laienwissen mit euch teilen.
Zu den Produktionen gehören meines Wissens nach:
Der Renault Kangoo wird als Mercedes Citan von Renault gebaut.
Dann haben Renault und Daimler gemeinsam an der Plattform des Renault Twingo und dem Smart Forfour gearbeitet, was genau das bedeuten soll weiß ich leider nicht.
Zusätzlich kam dieses Jahr dann noch die Produktion des Infiniti Q30.

Doch wäre es spannend zu wissen, ob und inwiefern sich die Zusammenarbeit für Renault-Nissan und Daimler rentiert hat.

Liebe Grüße,
Eure Paula

rx4
27.05.2016, 19:11
Die Zusammenarbeit hat sich sicherlich gelohnt.

Der Kangoo heisst bei Mercdes wie du erwähnt hast Citan.

Bei der A-Klasse wurde ein 1.5l und 1.8l Diesel eingebaut. Dieser Motor stammte von Renault und wurde auf die A-Klasse angepasst.
Die grösseren Motoren von Mercedes, wurden dafür im Infinity eingebaut.

Der Renault Twingo ist in der Schweiz nicht so gefragt, aber dafür der Smart. Der Smart Fourfour, ist so zu sagen ein luxuriöser Renault Twingo :D
Ich denke für Mercedes hat die Zusammenarbeit sich sicherlich gelohnt. Aber auch für Nissan, dies bei den grösseren Motoren.
Dazu wird auch der Renault Alaskan (Pick-Up der evtl. im 2017 folgt, basis ist der Nissan Navara) vom grossen MB Motor profitieren denke ich.

Und wann es um das Autonomefahren geht, wird Renault von Mercedes bestimmt sehr profiteren :D

Maddle
01.06.2016, 03:31
Dass sich diese Zusammenarbeit gelohnt hat, davon kann man sicherlich ausgehen, ja ;)

Birgit
15.07.2016, 18:02
Finde auch, dass sich die Zusammenarbeit gelohnt hat, der Twingo sich dadurch aber zum negativen hin verändert hat. Schauen auch gerade, was für unsere Kleine für ein Auto infrage kommt aber da ist der Motor ja hinten und der Raum vorne praktisch nicht nutzbar. Zumindest damit hat Renault sich keinen Gefallen getan :/

rx4
15.07.2016, 21:00
Der neue Twingo ist einfach nur geil von der Wendigkeit!
Das ist der Vorteil vom Heckmotor. Für in der Stadt einfach nur praktisch und cool. Sind die Sitze herunter geklappt, bringt man doch ein Brett mit einer Länge von bis zu 2m rein. Was ich persönlich eine Top-Leistung finde.
Aber klar ist, der Twingo ist kein Clio, oder Megane :D

Birgit
18.07.2016, 16:38
Der neue Twingo ist einfach nur geil von der Wendigkeit!
Das ist der Vorteil vom Heckmotor. Für in der Stadt einfach nur praktisch und cool. Sind die Sitze herunter geklappt, bringt man doch ein Brett mit einer Länge von bis zu 2m rein. Was ich persönlich eine Top-Leistung finde.
Aber klar ist, der Twingo ist kein Clio, oder Megane :D

Das klingt jetzt aber nach durchaus fundierten Argumenten! Vielleicht machen wir ja doch mal eine Probefahrt :)

rx4
18.07.2016, 18:02
Ich bin ganz ehrlich. Ich mag Renault mit viel PLatz, dazu gehört ja der Twingo nicht.
Aber als ich diesen bei der neu Lancierung testen durfte, war ich vom Fahrgefühl und vom Wendekreis begeistert. Aktuell gibt es ja auch die stärkeren Motoren als noch bei der Lancierung.
Auf das Stoffdach würde ich jedoch verzichten, da dringt zu viel Lärm im Tunnel ins Auto ;-)

Eine Probefahrt lohnt sich auf jeden Fall!

Felix
02.08.2016, 12:39
Klingt toll, den probiere ich mal! Bin eh ein Twingo Fan

ein luxuriöser Renault Twingo
:o